Affe studiert menschliches Verhalten - EvolutionNachdem, was ich gelesen habe, seht ihr, dass jeder, der Zeit zwischen dem gesprochenen Wort und der vollzogenen Sache verstreichen lässt, ein Evolutionsanhänger ist. Das Wort Gottes an euch ist „Mann, deine Sünden sind dir vergeben.“ Frau, „deine Sünden sind dir vergeben.“ (Bruder Corliss: „Hieß es nicht, deine Sünden sollen vergeben werden?“) – Nein, Sir, „deine Sünden sind dir vergeben.“ Ich danke Gott, dass es so ist, denn die schöpferische Energie steckt in dem Wort „vergeben“, um die Sünde wegzunehmen und aus dem Menschen ein neues Geschöpf zu machen. Ich glaube an die Schöpfung. Und ihr? Glaubt ihr an die schöpferische Kraft, die in dem Wort „vergeben“ zu euch gesprochen wird? Oder seid ihr Evolutionsanhänger und sagt: Ich kann nicht erkennen, wie das sein kann, weil ich so schlecht bin? Ich habe versucht, alles richtig zu machen, aber ich habe viele Fehler gemacht; ich habe viele Höhen und Tiefen durchlaufen und war sehr viel öfter unten als oben. Wenn es das ist, was ihr sagt, dann seid ihr Evolutionsanhänger; denn das ist Evolution.

Viele Menschen haben sich ständig nach einem reinen Herzen gesehnt. Sie sagen: „Ich glaube an die Vergebung der Sünden und an all das, und ich würde es alles annehmen, wenn ich sicher wäre, dass ich aushalten könnte; aber in meinem Herzen ist so viel Böses, und es gibt so viele Dinge zu überwinden, dass ich überhaupt keine Zuversicht habe.“ Aber da steht das Wort: „Schaffe in mir ein reines Herz.“ Ein reines Herz kommt durch Schöpfung und durch nichts anderes; und diese Schöpfung wird durch das Wort Gottes erwirkt. Denn Er sagt: „Ein neues Herz will ich euch geben, und einen neuen Geist will ich in euch einpflanzen.“ Seid ihr nun Anhänger der Schöpfung oder der Evolutionslehre? Werdet ihr aus diesem Haus hinausgehen mit einem bösen Herzen oder mit einem neuen Herzen, geschaffen durch das Wort Gottes, das in sich schöpferische Kraft birgt, um ein neues Herz hervorzubringen? Es spricht euch ein neues Herz zu. Zu jedem spricht es auf diese Weise; und wenn ihr zulasst, dass ein Augenblick zwischen dem Sprechen des Wortes und dem neuen Herzen vergeht, dann seid ihr Evolutionsanhänger. Wenn ihr Zeit zwischen dem gesprochenen Wort und der Erfüllung dieser Sache in eurer Erfahrung verstreichen lasst, dann seid ihr Evolutionsanhänger.

Es gibt in diesem Haus solche Menschen, die gesagt haben: Ja, ich möchte es, ich werde es besitzen, ich glaube, dass das Wort es vollenden wird; aber sie haben die Zeit bis zur nächsten Versammlung ausgedehnt und so immer weiter, jahrelang; und so sind auch die Evolutionsanhänger. „Während so viele im Unklaren über das Mysterium des Glaubens und der Göttlichkeit sind, könnten sie das Problem lösen, indem sie verkündigen:  ‚ich weiß, dass Jesus Christus für immer mein Teil ist’“. Die Macht, dies hervorzubringen, liegt im Wort Gottes; und wenn dies angenommen wird, dann produziert die schöpferische Kraft dort das, was gesprochen worden ist. So könnt ihr die ganze Sache, die mit dem Geheimnis des Glaubens und der Göttlichkeit zu tun hat, regeln, indem ihr erklärt, dass ihr wisst, dass Christus für immer euer Teil ist.

Es ist ein Geheimnis, wie Gott in solch einem sündhaften Fleisch wie dem euren erscheinen kann. Aber, denkt daran, die Frage ist jetzt nicht auf das Geheimnis bezogen; sie lautet vielmehr: gibt es so etwas wie eine Schöpfung? Gibt es so etwas wie einen Schöpfer, der in euch ein reines Herz schaffen kann? Oder ist alles einfach Evolution? Gerade jetzt, und unter Siebenten-Tags-Adventisten muss die Frage von diesem Tag an bis zum Ende der Welt lauten: Glaubst du an den Schöpfer und wenn du an den Schöpfer glaubst, wie sieht sein Schaffen aus? Sicher sagt ihr, es geschieht durch das Wort Gottes. Sehr gut. Nun, schafft er durch sein Wort Dinge für euch? Seid ihr Anhänger der Schöpfung für jene anderen Evolutionsanhänger und dann Evolutionsanhänger für jene anderen Schöpfungsanhänger? Wie ist es?

Etwas anderes. Das Wort sagt: „Seid rein.“ Er sagte, etwas weiter zurück: „Es werde Licht. Und es ward Licht.“ Er sagte zu dem Aussätzigen: „Seid gereinigt“ und „alsbald“ wurde er rein. Er sagte jetzt zu euch: „Seid rein“, und was nun? Jeder von euch – was sagt ihr? (Stimme: „Es ist so“). Dann stellt euch um eurer Seele willen auf dieses schöpferische Wort. Erkennt die schöpferische Kraft im Wort Gottes, das durch die Bibel zu euch kommt, an; denn dieses Wort Gottes in der Bibel ist dasselbe hier für euch heute, das es war, al es die Welten hoch droben in dem Raum sprach und Licht aus der Finsternis hervorbrachte und Reinigung für den Aussätzigen. Dieses Wort, das heute zu euch gesprochen wird, schafft euch, wenn es aufgenommen wird, neu in Jesus Christus; das Wort, gesprochen in die dunkle Öde und den leeren Raum eures Herzens, bringt dort, wenn es aufgenommen wird, das Licht Gottes hervor; dieses Wort, das heute zu euch gesprochen wird, die ihr mit dem Aussatz der Sünde behaftet seid, reinigt euch sofort, wenn es (von euch) aufgenommen wird. Lasst es zu. Lasst es zu.

Wie soll ich rein werden? Durch die schöpferische Kraft des Wortes „Sei gereinigt“. Deshalb steht geschrieben: „Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe.“ Joh. 15, 3. Seid ihr es? Wollt ihr von diesem Augenblick an Anhänger der Schöpfung sein? Oder wollt ihr weiterhin Evolutionsanhänger sein?

Seht, welch eine gesegnete Sache dies ist. Wenn ihr das Wort lest, das Wort aufnehmt und über das Wort nachdenkt, was ist es die ganze Zeit für euch? O, es ist Schöpfung! Die schöpferische Kraft schafft in euch das, was das Wort spricht; und ihr lebt in der ständigen Gegenwart der Schöpfungsmacht. Die Schöpfung geht in eurem Leben weiter. Gott schafft in euch Gerechtigkeit, Heiligkeit, Wahrheit, Gläubigkeit – alle guten und gnadenvollen Dinge.

Und wenn das so ist, dann wird eure Sabbatheiligung zu etwas Großem werden, weil der Sabbat ein Gedenkzeichen der Schöpfung ist, das Zeichen, dass der, welcher ihn hält, den Schöpfer und den Schöpfungsvorgang kennt. Aber sobald ihr Evolutionsanhänger seid, ist eure Sabbatheiligung ein Betrug.

Solange ihr nicht Gottes Wort Tag für Tag als schöpferische Kraft in eurem Leben anerkennt, ist eure Sabbatheiligung ein Betrug; denn der Sabbat ist ein Gedenkzeichen der Schöpfung. Er ist „ein Zeichen zwischen mir und euch, dass ihr wisset, dass ich der Herr, euer Gott bin“, der Schöpfer aller Dinge.

Im zweiten Kapitel des Epheserbriefes, Verse 8-10 lesen wir: „Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben – und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es – ‚nicht aus den Werken, auf dass sich nicht jemand rühme. Denn wir sind sein Werk geschaffen in Christo Jesu zu guten Werken, zu welchen Gott uns zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.“

Ihr braucht nicht zu erwarten, dass ihr gute Werke aus euch selbst hervorbringen könnt. Ihr habt es versucht. Der Evolutionsanhänger versucht und versucht ständig, ohne Erfolg. Warum versuchen, gute Werke zu tun, wenn du weißt, dass du versagst? Hört: es wird nie irgendetwas Gutes in euch geben, von welcher Art auch immer, von nun an bis ans Ende der Welt, es sei denn, es wird dort geschaffen durch den Schöpfer selbst, durch Sein Wort, das schöpferische Energie enthält. Vergesst das nicht. Wollt ihr in guten Werken wandeln, wenn ihr aus diesem Haus geht? Es kann nur dann geschehen, wenn ihr in Christus diesen guten Werken geschaffen  seid. Hört auf, zu versuchen. Seht den Schöpfer an und empfangt sein schöpferisches Wort. „Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen; dann werden jene guten Werke sichtbar; ihr werdet Christen sein. Dann werdet ihr, weil ihr mit dem Schöpfer lebt und in der Gegenwart der schöpferischen Kraft seid, jenen angenehmen, stillen Frieden und wahre Stärke und Erbauung haben, die zu einem Christen gehören.

Wenn er euch sagt: „Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, welche Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen“, dann erkennt den Schöpfer an, erkennt nur die guten Werke, die in euch geschaffen sind, an, ohne auf irgendein Werk zu achten, das nicht dort geschaffen wird, denn es gibt nichts Gutes, außer dem, was vom Herrn geschaffen wird.

Nun seid ihr neu geschaffen in Christus Jesus. Er sagt es. Dankt ihm, dass es so ist. Was!? Wollt ihr bei diesem Vers Evolutionsanhänger sein? Es steht in der Gegenwart, „Wir sind Sein Werk“, wir sind in Christus Jesus zu guten Werken geschaffen. Seid ihr es? Das Wort ist ausgesprochen. Es ist das schöpferische Wort. Wie viel Zeit werdet ihr zwischen diesem Wort Gottes und eurer Neuschöpfung verstreichen lassen? Von der Schöpfung am Anfang sagtet ihr, dass jeder, der auch nur eine Minute zwischen dem Wort und dem Geschehen verstreichen lässt, ein Evolutionsanhänger ist. Was seid ihr nun bezüglich dieses Gotteswortes, das Menschen in Christus Jesus zu guten Werken schafft? Sied ihr hier Evolutionsanhänger? Kommt, lasst uns alle Anhänger der Schöpfung sein.

Erkennt ihr nicht, dass es auf diese Weise nicht eines langen, ermüdenden, zermürbenden Prozesses bedarf, um bereit gemacht zu werden, dem Herrn in Herrlichkeit zu begegnen? So viele Menschen sehen auf sich selbst. Sie wissen, dass es in der Natur der Dinge liegt, dass sie eine außerordentlich lange Zeit brauchen, um völlig bereit zu werden, ihm zu begegnen. Wenn es durch Evolution erfolgt, wird es niemals vollendet sein. Aber wenn es durch Schöpfung vollbracht wird, dann wird es sicher und schnell getan sein. Das Wort, auf das ich vorhin hinwies, ist das Wort, das jeder hier für sich selbst in Anspruch nehmen kann: „Während so viele im Unklaren über das Geheimnis des Glaubens und der Göttlichkeit sind, könnten sie das Problem lösen, indem sie verkündigten: „Jesus Christus ist für immer mein Teil!“

Erkennt ihr, wie sehr wir Evolutionsanhänger waren? Wollen wir damit aufhören? Kommt nun, lasst uns Schöpfungsanhänger sein und es dabei belassen. Lasst uns wahre Sabbathalter sein. Lasst uns dem Herrn glauben. Er spricht Vergebung zu. Er spricht ein reines Herz zu. Er spricht Heiligkeit zu, er erschafft sie. Lasst sie ihn in euch schaffen. Hört auf, Evolutionsanhänger zu sein und lasst dieses schöpferische Wort für euch wirken, lasst diese schöpferische Kraft in euch wirken, das, was das Wort ausspricht; und bevor ihr dieses Haus verlasst, kann Gott euch bereit machen, ihm zu begegnen. Eben in dieser Angelegenheit begegnet ihr ihm tatsächlich. Und wenn ihr ihm so begegnet seid und ihm so jeden Tag begegnet, sied ihr dann nicht bereit, ihm zu begegnen? Glaubt ihr das? Ihr glaubt, dass er die Welt machte, als er sprach, dass Licht durch sein Wort kam, als er sprach und dass der Aussätzige „alsbald“ gereinigt wurde, als er sprach; aber wenn es euch selbst betrifft, meint ihr, dass beträchtliche Zeit vergehen muss zwischen dem Zeitpunkt, zu dem das Wort gesprochen wird und der Vollendung der Tatsache. O, warum wollt ihr Anhänger der Evolution sein? Schöpfung, Schöpfung – das ist es.

Ihr und ich, wir sollen Menschen zum (großen) Abendmahl rufen; wir sollen zu allen Leuten sagen: „Kommt, denn es ist alles bereit“. Wie kann ich einem Menschen zurufen, dass alles nun bereit sei, wenn ich selbst nicht bereit bin? Es ist falsch, damit zu beginnen. Meine Worte werden ihn nicht erreichen: Sie sind nichts als Schall und Rauch. Doch wenn in jenem Ruf die schöpferische Kraft des Wortes liegt, das uns bereit gemacht hat, das uns von Sünden gereinigt hat, das uns zu guten Werken geschaffen hat, das uns hält, wie die Sonne in der Bahn gehalten wird, die Gott gesetzt hat, dann, wenn wir vorwärts gehen und zu den Menschen der Welt, die in Gottlosigkeit leben, sagen: „Kommt, denn alles ist jetzt bereit“, werden sie hören. Sie werden in dem Ruf den Stimmfall des Guten Hirten erkennen und mit Jauchzen zu ihm kommen, um schöpferische Kraft für sich zu empfangen, damit sie neue Geschöpfe und für das Mahl, zu dem sie gerufen wurden, bereitet werden.

Hier stehen wir in der Geschichte dieser Welt. Gottes Zeichen wird den Menschen gegeben. Aber denket daran, er wird sein Zeichen nicht jemanden geben, der nicht von jeder Verunreinigung gereinigt ist. Gott wird sein Siegel nicht auf etwas aufdrücken, das nicht wahr, das nicht gut ist. Würdet ihr ihn bitten, sein Siegel einer Gerechtigkeit, die ganz aus Ungerechtigkeit besteht, aufzudrücken? Ihr hättet nicht den Mut, das zu tun. Ihr wisst, dass er zu gerecht ist so etwas zu tun. Dann muss er euch reinigen, damit er sein Siegel seinem eigenen Werk aufdrücken kann. Er kann sein Siegel nicht eurem Werk aufdrücken. Sein Siegel gehört nur auf ein Dokument, das er selbst erprobt hat. Lasst ihn seinen Charakter auf eure Herzenstafeln schreiben, dann kann er sein Siegel dorthin setzen. Er kann sein Siegel der Anerkennung nur dann auf Herzenstafeln aufdrücken, wenn sein schöpferisches Wort sein Ziel in eurem Herzen erreicht hat.

Ihr könnt erkennen, in welch einer Gegenwart wir uns befinden; ihr könnt gewissermaßen sehen, wie lange es dauern würde, solch ein Thema auch nur halb auszuschöpfen. Aber, Brüder, wenn wir aufhören, lasst uns in der Gegenwart der Schöpfung aufhören. Lasst uns nicht mehr Evolutionsanhänger sein. Lasst keinen Augenblick verstreichen zwischen dem Wort Gottes, das zu euch gesprochen wird und der Erfüllung in euch. Wenn wir so in der Gegenwart der Schöpfung leben, mit dem Schöpfer gehen, durch seine schöpferische Kraft – dann ist das der Grund dafür, dass Gott mit einem solchen Volk die Welt in kurzer Zeit in Bewegung setzen kann.

Wenn ihr zu Beginn gedacht habt, dies sei ein seltsames Thema für einen solchen Anlass wie heute (es war der Schlussgottesdienst der Gebetswoche), könnt ihr jetzt sehen, dass es eine genaue gegenwärtige Wahrheit ist. Es gibt nur die zwei Wege. Es gibt keinen Mittelweg. Jeder Mann und jede Frau in dieser Welt ist entweder ein Anhänger der Schöpfung oder der Evolutionslehre. Evolution heißt Unglaube, bedeutet Tod. Schöpfung heißt Christentum, es ist Leben. Wählt Schöpfung, Christentum und Leben, dass ihr leben möget. Lasst uns nur Schöpfungsanhänger sein und das für immer. Und lasst alle Menschen (dazu ihr) Amen sagen.

– A. T. Jones