Du bist also verheiratet oder stehst vor der Entscheidung? Weißt du, dass die Ehe von Gott selbst entworfen wurde?

Durch Gottes Gnade hoffen wir uns in den kommenden Monaten mit der Ehe zu beschäftigen, wie Gott sie entworfen und geplant hat, und werden versuchen herauszufinden, wo wir Frauen  unseren von ihm zugedachten Platz in diesem Meisterstück finden können.

Gott hat einen Grund und einen Plan für unser Leben. Er, der Künstler aller Künstler, hat es wundervoll gestaltet und entworfen, um seine Pläne auch in unserer Ehe zu verwirklichen.

Die wichtigste Frage für mich lautet deshalb: Ist mein Leben im Einklang mit dem Entwurf Gottes? Verläuft meine Ehe nach seinem Plan? Wenn deine Antwort nein lautet, dann solltest du dir die Frage stellen, warum.

Vielleicht macht dir deine gegenwärtige Situation zu schaffen, und du fühlst dich wie jemand, der im Treibsand versinkt und jede deiner Bewegungen dich noch tiefer sinken lässt? Vielleicht hast du dich mit deinem Ehemann verstritten, und jeder verbale Schlag gegen ihn hinterlässt bei dir ebenfalls eine Narbe. Dann ist es höchste Zeit für eine Veränderung. Du hast die Wahl, wie dein Leben ablaufen soll. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu ziehen und deinen Platz als Kind Gottes zu entdecken. Wir sind Zeugen Jesu, um Gott in jedem Bereich unseres Lebens zu verherrlichen – auch und gerade in der Ehe.

„…denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen waren sie und wurden sie geschaffen.“ (Offb. 4,11)

Oft tendieren wir dazu zu denken, dass wir die Probleme in unserer Ehe selbst klären könnten. Es ist aber nicht überraschend, dass der allweise Schöpfer, der die Ehe entworfen hat, uns zur Hilfe auch für eine „Bedienungsanleitung“ gesorgt hat. Jeder weiß, was geschieht, wenn man sich z. B. einen neuen Kühlschrank kauft und sich nicht an die Gebrauchsanweisungen des Herstellers hält. Warum sind wir so sorgfältig, wenn es um vergängliche Güter geht, und wenn es um die Einrichtung geht, die Gott selbst entworfen hat, dann gehen wir damit um, wie es uns gerade passt und verlangen dann trotzdem, dass der „Hersteller“ für den entstandenen Schaden haftet.

„Denn Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.“ (Phil. 2,13)

Dies bringt unweigerlich die Frage auf: Was ist der Wille Gottes? Es ist sein Wille, dass du eine glückliche und himmlische Ehe hast. Es macht keinen Unterschied, was für ein Mensch du in der Vergangenheit gewesen bist, wenn du die Anweisungen im Wort Gottes beachtest, dann kannst du zu einer vom Himmel geschenkten Braut werden. Du kannst für deinen Mann immer noch zur Traumfrau werden, und dann werden auch deine Träume wahr werden. Gott will dein Leben ganz lenken. Übergib ihm deinen störrischen Willen und folge seinen liebevollen Anweisungen in seinem Wort.

Meine liebe Schwester, unsere erster und größter Wunsch sollte sein, Gott Freude zu bereiten. Denn das ist auch sein Ziel für dich. Aber „Die aber fleischlich sind, können Gott nicht gefallen.“ (Röm. 8,8)

Wir leben zu nahe am Abschluss der Gnadenzeit, um mit Oberflächlichkeiten zufrieden zu sein. Die gleiche Gnade, die wir bisher als ausreichend ansahen, wird uns jetzt nicht stützen. Unser Glaube muss zunehmen, und wir selbst müssen im Wandel und in der Gesinnung Christo ähnlicher werden, um den Versuchungen Satans erfolgreich widerstehen zu können. Gottes Gnade ist für jeden Nachfolger Christi ausreichend. …

Wenn unsere Lieben einmal übereilt reden und handeln und uns dadurch zutiefst kränken, so war das gewiss nicht ihre Absicht. Satan jedoch bauscht ihre Worte und Taten auf und lässt einen Pfeil aus seinem Köcher los, um uns zu verletzen. Wir versteifen unseren Widerstand gegen denjenigen, von dem wir annehmen, dass er uns gekränkt hat, bedenken aber nicht, dass wir dadurch Satans Versuchungen ermutigen. Wir ertragen lieber die Beeinträchtigung unseres Glückes, indem wir versuchen, für das einzustehen, was wir ,unser Recht‘ nennen, anstatt Gott um Festigkeit gegen die Versuchungen Satans zu bitten. Auf diese Weise überlassen wir Satan einen zwiefachen Sieg. Wir handeln aus gekränkter Eitelkeit, und er benutzt uns als seine Helfer, um diejenigen zu verletzen und zu quälen, die uns gar nicht beleidigen wollten. Zuweilen mag der Frau das Verlangen des Mannes unvernünftig erscheinen. Betrachtete sie jedoch die Angelegenheit unvoreingenommen unter einem für den Mann günstigen Blickwinkel, könnte sie erkennen, dass die Aufgabe ihres eigenen Gesichtspunktes und die Unterwerfung unter sein Urteil, selbst wenn dies ihrem Empfinden widerspräche, beide vor Unglückseligkeit bewahren und ihnen einen großen Sieg über Satans Anfechtungen geben würde.“ (Zeugnisse Band 1,  S. 330, 331)

Wir können dies nicht aus eigener Kraft vollbringen, wir brauchen übernatürliche Hilfe.

„Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.“ (Matth. 6,33)

Das ist der einzige Weg, wie wir seinen Plan für die Ehe ausführen können. Unsere Herzen müssen sich nach dieser Umwandlung sehnen, damit das geplante und erwartete Ergebnis in Erfüllung gehen kann.

Eine Beziehung zu Gott ist der Schlüssel zur Quelle des Lebens und damit der Schlüssel zu einem erfüllten Zusammenleben in der Ehe. WIE SIEHT ES MIT DEINEM HERZEN AUS?

Deine Schwester in Christus
Naomi Morris


Zusammenhängender Artikel:

Ehe – Eine göttliche Berufung