In einem vorherigen Artikel habe ich über den „Glauben der Pharisäer“ geschrieben. In diesem Artikel möchte ich nun behandeln, wie man diesen pharisäischen Glauben loswird.

Ich habe keine bestimmte Formel und keine magischen Worte, die ich dir zum Rezitieren geben könnte. Sich vom pharisäischen Glauben zu befreien bedeutet seine Gesinnung zu erneuern, sodass man vollständig aufhört Gott auf der Grundlage des Gesetzes begegnen zu wollen und ihn durch seine Gnade so kennenlernt, wie er wirklich ist.

Die Erneuerung der Gesinnung geschieht nicht ohne Offenbarung. Ich kann dich nicht dazu zwingen, die Offenbarung, die ich empfangen habe, zu sehen oder zu verstehen. Ich kann nur das wiedergeben, was ich gelernt habe und darauf vertrauen, dass dir dasselbe Licht aufgeht. Ein jeder muss seine „eigene Rettung selbst verwirklichen“ (Phil. 2,12 – Sch2000).

„dass der Glaube, den wir miteinander haben, in dir kräftig [wirksam] werde in Erkenntnis all des Guten, das wir haben, in Christus.“ (Philemon 6)

Dein Glaube wird kräftig (griechisch: wirksam, aktiv) durch die Erkenntnis (griechisch: exakte, wahrheitsgemäße Erkenntnis) all des Guten, das in uns ist, in Christus Jesus. Die erste Offenbarung, die wir demnach brauchen, ist, was genau die Dinge sind, die wir in Christus haben.

„Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus.“ (Eph. 1,3) 

Es fehlt dir absolut nichts in Christus. Keine Salbung, keine geistlichen Gaben, keine Segnungen, keine Kraft, keine Fähigkeit, keine Vollmacht. Du bist BEREITS mit ALLEM geistlichen Segen gesegnet worden in Christus. Was du nicht anerkennst oder verwirfst oder glaubst nicht zu haben, das wird in deinem Leben auch unwirksam bleiben. Was du jedoch anerkennst in Christus zu besitzen, das wird in deinem Leben auch wirksam werden.

Darin ist die Liebe bei uns vollkommen, dass wir Zuversicht haben am Tag des Gerichts; denn wie er ist, so sind auch wir in dieser Welt.“ (1.Joh. 4,17)

Wie Christus Jesus jetzt in diesem Augenblick ist, sitzend zur Rechten Gottes und in vollkommener Gemeinschaft mit ihm, genauso BIST du auch jetzt in diesem Augenblick. Dieselbe Gerechtigkeit, dieselbe Heiligung, dieselbe Erbschaft, dieselbe Annahme, dieselbe Segnung, dieselbe Liebe, dieselbe Heiligkeit, derselbe Vater!

„Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind. (17) Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi, wenn wir denn mit ihm leiden, damit wir auch mit zur Herrlichkeit erhoben werden.“ (Röm. 8,16-17) 

Der heilige Geist bezeugt deinem Geist eben in diesem Moment, was ich dir sage: „Du bist der Sohn des Allmächtigen Gottes – der Vaters des Lichts ist dein Vater. Du bist in Gottes Augen ein genauso geliebter und angenommener Sohn wie Jesus. Alles, was Jesus durchs Kreuz erlangt und ererbt hat, gehört gleichermaßen auch dir. Seine Gerechtigkeit ist dir frei geschenkt. Seine Rechtfertigung, seine Heiligung, seine Gnade, sein Alles gehört nun in demselben Maße dir wie ihm. Willkommen in der Familie!“

Pharisäischer Glaube verlangt nach Leistung um etwas zu erlangen. Er lässt dich für etwas arbeiten, was du bereits besitzt. Wenn du verstehst, was ich in den obigen Absätzen geschrieben habe, dann erkennst du auch hoffentlich, dass es ziemlich dumm ist zu versuchen etwas zu verdienen, was bereits dir gehört. Man verdient sich keine Erbschaft, sondern erhält sie einfach.

Gnade und Friede werde dir immer reichlicher zuteil in der Erkenntnis Christi, unseres Herrn!

Zusammenhängende Artikel: