Die Zerstörung der FamilieIm letzten Artikel habe ich erwähnt, dass die Agenda des Feminismus und der Homosexualität ultimativ darauf abzielt, die Familie – die kleinste Zelle der Gesellschaft – zu zerstören. Politisch und religiös gesehen ist dies ein notwendiger Schritt (und gleichzeitig auch der effektivste), wenn eine kleine Elite die riesige Masse der Weltbevölkerung erfolgreich bezwingen und dann auch unter Kontrolle halten will. Hier sind einige Gedanken, die ich diesbezüglich durch Recherche, Beobachtung und Bibelstudium erkannt habe.

Angriff auf die heterosexuelle Gesellschaft

Den meisten von uns dürfte klar sein, dass die gegenwärtigen Ereignisse bezüglich der Legalisierung von gleichgeschlechtlichen Ehen und alle damit verbundenen Konsequenzen, nicht über Nacht geschehen sind. Die Vorbereitungen der Gesellschaft auf diese immense Veränderung laufen bereits seit Jahrzehnten. Bereits in den 70er Jahren wurde ein geheimes Programm der Neugestaltung der Gesellschaft eingeleitet. Sie war darauf ausgerichtet die soziale Struktur zu destabilisieren, indem heterosexuelle Menschen umprogrammiert werden sollten, sich wie Homosexuelle zu verhalten. Dieser heimtückische Angriff auf Heterosexuelle versteckte sich hinter der Fassade der „sexuellen Revolution“, der „Schwulen- bzw. Lesbenrechte“ und des „Feminismus“.

Auf den ersten Blick mag dies lächerlich klingen, weil wir Homosexualität normalerweise ausschließlich im Sinne von gleichgeschlechtlicher sexueller Anziehung verstehen. Homosexualität sollte jedoch weit gefasster betrachtet werden. Hier ist eine Definition, die den Nagel auf dem Kopf trifft: Entwicklungshemmung verursacht durch Verwirrung über sexuelle Identität mit der Folge der Unfähigkeit zur festen Bindung an einen Angehörigen des anderen Geschlechts und (normalerweise) zur Familiengründung. Das Hauptsymptom dieser Störung ist das Verlangen nach unpersönlichem sexuellen Verkehr um der Befriedigung willen (sexuelle Freizügigkeit).

Ist das bei dir angekommen? Ich möchte nämlich nicht, dass du verpasst, worüber wir hier sprechen. Gemäß dieser Definition, die ich für absolut treffend halte, können viele Heterosexuelle als Homosexuelle eingestuft werden! Tatsächlich scheint die Elite dieser „Gesellschaftsgestalter“ auf eine „Hetero-Homo-Welt“ abzuzielen, in der die Menschen bisexuell, untreu und zum Familienleben unfähig sind.

(Ja, eine kleine Minderheit von Homosexuellen lebt monogam. Bald schon könnten wir dasselbe über „Hetero-Homosexuelle“ sagen.)

Der Grund dafür, warum man uns zu Hetero-Homosexuellen machen möchte, ist die endgültige Aufrichtung der neuen Weltordnung, einer totalitären Weltregierung. Biblisch betrachtet wissen wir, dass diese neue Weltordnung Satans Antwort auf die universelle Frage ist, wer würdig ist das Universum für alle Ewigkeiten zu regieren. Ist Gottes Regierungssystem das bessere, wo Gottes Geist im Menschen wohnt und ihn durch seine Liebe auf der Grundlage des freien Willens regiert? Oder ist Satans Regierungssystem das bessere, wo alle Menschen frei vom Geist Gottes angeblich eine „höhere Daseinsstufe“ erlangen? Satans Lösung ist es, das „Paradies“ auf Erden aufzurichten, wo alle gleich sind, wo „Toleranz“, „Humanismus“ und „Liebe“ füreinander die Herzen der Menschen lenken. Natürlich ist dies eine nicht existierende Utopie. Liebe ist eine Person. Gott ist die Liebe (1.Joh. 4,8). Liebe, Güte, Gerechtigkeit können nicht getrennt von Gott als eine Art „Charaktereigenschaft“ existieren. Wo Gott unerwünscht ist, dort ist die Liebe unerwünscht. Das erklärt die Lieblosigkeit der heutigen Welt. Stattdessen muss Satan die Menschheit mit Gewalt und raffinierter Täuschung zu willenlosen Zombies machen, um seinen Plan zu verwirklichen.

Sein Plan besteht deshalb darin, alle vereinten Kräfte, die zum Widerstand fähig sind, zu zerstören! Diese Kräfte, die hier auf Erden die Stützen unserer menschlichen Identität bilden, sind in erster Linie Familie und Religion (Glaube). Sie sollen durch eine Kampagne der „Toleranz“ eliminiert werden, indem jegliche Unterschiede zwischen Menschen ausradiert werden. Wenn du alles annimmst, wirst du am Ende nichts mehr sein.

So haben wir in der Religion die Ökumene, die zum Ziel hat den Glauben der individuellen Menschen zu relativieren (verwässern) und zu kontrollieren. Die Familie hingegen zerstört man ganz einfach, indem man den Unterschied zwischen den Geschlechtern verwischt. Das Ziel ist eine Weltregierung, eine Rasse, eine Religion und letztendlich ein Geschlecht: der Hetero-Homo.

Familien geben Menschen einen Zweck, eine Identität und ein Gefühl der Zugehörigkeit. Sie vermitteln Werte und ein Maß an sozialer, geistiger und finanzieller Unabhängigkeit. Das Ziel des Kommunismus und der neuen Weltordnung ist schon immer die Zerstörung der Familie gewesen. Dies zwingt die Menschen dazu, ihr Gefühl der Zugehörigkeit von den elite-gesteuerten Medien, politischen Programmen oder Erzeugnissen zu erhalten.

Wir wissen nur, was uns gesagt wird und sie haben naturgemäß nicht vor, uns ihre Pläne unter die Nase zu reiben. Es liegt in der Natur von Verschwörungen, dass sie eine zerstörerische Agenda verfolgen, während sie dies öffentlich verleugnen.

Mehr im kommenden Artikel.

Zusammenhängende Artikel:

Teil 1: Grausame Entartung
Teil 3: Ihr Männer, liebt eure Frauen