Weltreligionen

Hier sind Zitate von den Webseiten der großen Weltreligionen, die aus ihrer jeweiligen Perspektive auf die Frage antworten, ob der Mensch ein Sünder ist oder nicht. Es ist interessant zu sehen, dass auf der Grundlage des Glaubens dieser Weltreligionen, der Mensch keinen Erlöser braucht. Erstaunlicherweise gibt es aber auch Christen, die einen ähnlichen Glauben haben, wie diese Weltreligionen, wonach die Gabe des Sohnes Gottes unnötig ist.

Was lehren Religionen über Sünde?

JUDAISMUS
Juden glauben, dass der Mensch mit einer Ur-Reinheit anstelle der Ursünde geboren wird. Wir wissen, dass sich der Mensch dazu entscheiden kann, Böses zu tun, doch der Judaismus beschäftigt sich nicht weiter mit dieser Tatsache. Stattdessen freuen wir uns, wie Gott sich unseres Glaubens nach freut, wenn Menschen sich dafür entscheiden, Gutes zu tun.

ISLAM
Moslems glauben, dass alle Menschen in einem natürlich reinen und sündlosen Zustand auf die Welt kommen. Kein Mensch erbt eine „Ursünde“ oder wird für die Sünde eines anderen zur Rechenschaft gezogen. Die Glaubenslehre des Islam ist, dass alle Menschen grundlegend gut und mit der natürlichen Neigung dazu, einen Gott (Allah) anzubeten, geboren werden. Dieser unschuldige, sündenfreie Zustand bei der Geburt wird „fitrah“ genannt. Die Erziehung in einer anderen Religion als dem Islam, kann den Menschen von diesem natürlichen Zustand abbringen. Obwohl der Mensch ohne Ursünde geboren wird, ist er anfällig dafür, Sünden zu begehen und kann beim Erreichen des Alters der Vernunft dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

HINDUISMUS
Der Hinduismus glaubt nicht, dass der Mensch unter irgend einer Ursünde oder einem innewohnenden Defekt in seiner Natur leidet, der durch einen äußerlichen Einfluss oder eine besondere Gnade korrigiert werden müsste. Ganz im Gegenteil: Sanatana Dharma lehrt, dass unsere ursprüngliche Natur aus reinster Güte besteht, Sein-Bewusstsein-Glückseligkeit und dass wir von Natur aus mit Gott eins sind. Das hinduistische Konzept von Sünde ist Unreinheit, die Ansammlung von äußerlichen Einwirkungen, die entfernt werden müssen, damit wir zu unserer natürlichen Reinheit zurückkehren können. Der Körper wird zum Beispiel jeden Tag erneut schmutzig und man muss ihn deshalb stets reinigen. Solcher Schmutz ist keine Sünde, obwohl es unrein – wenn nicht gar sündig – ist, wenn man sich nicht sauber hält. Es gibt ähnliche emotionale und mentale Unreinheiten, von denen wir uns reinigen müssen.

BAHAI
Der Mensch wir mit einer reinen Weste geboren, ohne irgendeine Ursünde. Er kann von neuem geboren werden, indem er ein Baha’i wird, Gottes Sprachrohr für diese Era anerkennt und dann das Leben eines Baha’i lebt, welches heilig ist.

BUDDHISMUS
Buddhisten betrachten den Menschen nicht von Natur aus als sündig oder ‚in Rebellion gegen Gott‘. Jedes menschliche Wesen ist eine Person von großem Wert, die in sich selbst einen großen Vorrat an guten und auch bösen Angewohnheiten besitzt. Das Gute im Menschen wartet stets auf eine Gelegenheit sich zu entfalten und zu reifen. Denk an die Redewendung: ‚Es steckt so viel Gutes in den Bösesten von uns und so viel Böses in den Besten von uns.‘ Der Mensch schafft sich sein eigenes Leid; es wird nicht durch einen Familienfluch oder eine Ursünde von mythischen, urzeitlichen Voreltern weitervererbt.

CHRISTENTUM
Ein Mann (Adam) brachte die Sünde in die Welt und als Ergebnis wurden alle Menschen dadurch von der Sünde verdorben. Der einzige Weg, auf dem man von der Sünde frei werden kann, ist in Jesus Christus, dem Sohn Gottes. Gott sandte ihn zur Erde als Mensch, um unser Leben zu leben und die Sünde für uns zu besiegen. Jetzt gibt er dasselbe siegreiche Leben allen, die an ihn glauben, die ihm vertrauen und sich ihm rückhaltlos hingeben.

Wenn wir das Leben Christi empfangen, sind wir in ihm mit Gott versöhnt, weil er bereits die ganze Menschheit mit Gott versöhnt hat. Unsere Annahme bei Gott hängt davon ab, dass wir Christus annehmen.

Kein Wunder, dass nur das Christentum einen Erlöser hat! Alle Religionen haben Lehrer, Vorbilder, aber nur das Christentum hat einen Erlöser. Dank sei Gott für seine unaussprechliche Gabe. Das ist der Grund dafür, dass allein das Christentum wahre Erlösung bieten kann. Es gibt keinen anderen Weg, mit Gott versöhnt zu werden.

~David Clayton