Verfasser Erwin Zoor

110 of 163 items

Nur für Sünder

by Erwin Zoor

Weltreligionen

Hier sind Zitate von den Webseiten der großen Weltreligionen, die aus ihrer jeweiligen Perspektive auf die Frage antworten, ob der Mensch ein Sünder ist oder nicht. Es ist interessant zu sehen, dass auf der Grundlage des Glaubens dieser Weltreligionen, der Mensch keinen Erlöser braucht. Erstaunlicherweise gibt es aber auch Christen, die einen ähnlichen Glauben haben, wie diese Weltreligionen, wonach die Gabe des Sohnes Gottes unnötig ist.

Was lehren Religionen über Sünde?

JUDAISMUS
Juden glauben, dass der Mensch mit einer Ur-Reinheit anstelle der Ursünde geboren wird. Wir wissen, dass sich der Mensch dazu entscheiden kann, Böses zu tun, doch der Judaismus beschäftigt sich nicht weiter mit dieser Tatsache. Stattdessen freuen wir uns, wie Gott sich unseres Glaubens nach freut, wenn Menschen sich dafür entscheiden, Gutes zu tun.

Ihr Männer, liebt eure Frauen

by Erwin Zoor

Ihr Männer, liebt eure FrauenWie ich im letzten Artikel schrieb, ist der Feminismus und die Homosexualität eine satanische Strategie, die die Familie zerstören und Gott aus ihrer Mitte entfernen soll. Dies gelingt am einfachsten, wenn man im Denken der Menschen den Unterschied zwischen den Geschlechtern verwischt. Durch die daraus resultierende Verwirrung, beginnen Männer sich wie Frauen und Frauen sich wie Männer zu verhalten. Dies führt zu Konflikten, Aggressionen und Depressionen, wodurch ein Familienleben unmöglich werden kann. Warum ist dies für eine Weltregierung wichtig?

Die Zerstörung der Familie

by Erwin Zoor

Die Zerstörung der FamilieIm letzten Artikel habe ich erwähnt, dass die Agenda des Feminismus und der Homosexualität ultimativ darauf abzielt, die Familie – die kleinste Zelle der Gesellschaft – zu zerstören. Politisch und religiös gesehen ist dies ein notwendiger Schritt (und gleichzeitig auch der effektivste), wenn eine kleine Elite die riesige Masse der Weltbevölkerung erfolgreich bezwingen und dann auch unter Kontrolle halten will. Hier sind einige Gedanken, die ich diesbezüglich durch Recherche, Beobachtung und Bibelstudium erkannt habe.

Grausame Entartung

by Erwin Zoor

Grausame EntartungGrausame EntartungGeboren 1979 wuchs ich in den 80er Jahren im kommunistischen Rumänien unter der Ceausescu-Diktatur auf. In meiner frühen Kindheit blieb mir vieles von den heutigen unterschwelligen Gefahren erspart, denen heutige Kinder und Jugendliche schutzlos ausgesetzt sind. Der westliche Lebensstil war uns weitgehend unbekannt. Das Wenige, das wir mitbekamen, war nicht das, was wir in unserem Alltag kannten, sondern etwas, was „die im Westen“ erlebten. Wir waren freudige, zufriedene und unkomplizierte Kinder. Wir verbrachten unsere Zeit mit unseren Familien oder waren mit den Freunden draußen in der Natur beim Spielen und lernten von den größeren Kindern die Weisheiten des Lebens.

Gottes Herz offenbart (Teil 4)

by Erwin Zoor
Jesus ist alles

Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, Geduld und Langmut? Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet? (Röm. 2,4)

Dieser Vers beinhaltet den Schlüssel zum siegreichen Christenleben. Er sagt mit anderen Worten, dass Buße ganz natürlich geschieht, wenn wir Gottes Güte erblicken. Wahre Buße (Umkehr) ist nicht das Resultat religiöser Ritualien oder menschlicher Anstrengungen, sondern die Reaktion auf die Offenbarwerdung der Güte Gottes. Aber wie können wir Gottes Güte erkennen? Es gibt ein Wesen im Universum, in dem sich die Güte Gottes in ihrer Vollkommenheit offenbart: Jesus Christus. Wenn wir Gottes Güte sehen wollen, müssen wir ins Angesicht von Jesus Christus blicken. Genau das drückt Paulus in 2.Korinther 4,6 aus, indem er sagt, dass sich die „Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi“ offenbart.

Die wichtigste Frage (Teil 3)

by Erwin Zoor
Jesus ist alles

„Du aber, für wen hältst du mich?“, ist die Frage, die jedem Menschen zu jeder Generation gestellt wird und jede Generation muss sie für sich selbst beantworten. Die historischen christlichen Glaubensbekenntnisse sind ein Ausdruck dessen, dass diese Frage Jesu von jedem individuellen Menschen eine Antwort verlangt. Da Jesus das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende aller Dinge ist, ist es ausschlaggebend für wen wir ihn tatsächlich halten, weil es alles beeinflusst, was wir glauben.

Züchtigung zahlt sich aus

by Erwin Zoor

Züchtigung zahlt sich ausSeitdem ich ein Christ bin beschäftigt mich auch das Thema der christlichen bzw. biblischen Erziehung von Kindern. Dies hat unter anderem auch persönliche Gründe, nicht zuletzt weil ich heute selber Vater bin.

Ich selbst hatte eine sehr glückliche Kindheit. Ich wurde von meinen Eltern nur sehr selten geschlagen, weil ich eher der brave und gehorsame Typ von Kind war. Dies habe ich größtenteils meiner lieben Mutter zu verdanken, die mich stets mit ihrer Liebe überschüttete, wofür ich sie von ganzem Herzen zurückliebte. Später als Jugendlicher und dann als Erwachsener kam meine sündige Natur immer mehr zum Vorschein und ich begann, meiner Mutter des öfteren große Kopfschmerzen zu bereiten. Mir selbst gefiel diese Veränderung von Gehorsam zu Ungehorsam gar nicht. Einerseits offenbarte sie mir meine sündige Natur und andererseits wirkten sich die daraus resultierenden Konsequenzen auch auf andere Menschen um mich herum aus. Dadurch kamen Fragen in mir auf, warum ich diese negative Veränderung durchmachte, und erst als ich ein Christ wurde, begann ich Antworten darauf zu finden.

Jesus-Defizit-Syndrom (Teil 2)

by Erwin Zoor
Jesus ist alles

Christen haben das Evangelium auf so viele Dinge bezogen – Dinge anstelle von Christus. Aber es ist Christus, der wie das Ziehen der Schwerkraft alles ausrichtet, zu sich hinzieht und allen Stücken Bedeutung verleiht. Ohne ihn verlieren diese Stücke ihren Wert. Sie sind nichts weiter als abgetrennte Teile, die in den Weiten des Alls herumfliegen. Das betrifft auch unser Leben. Der Schreiber des Hebräerbriefes bezeichnet Jesus als „sicheren und festen Anker der Seele“ (Hebr. 6,17-20). Paulus sagt von Jesus, dass „alles durch ihn besteht“ bzw. zusammengehalten wird (Kol. 1,15-18).

„Du aber, für wen hältst du mich?“ (Teil 1)

by Erwin Zoor
Jesus ist alles

Der Leib Christi befindet sich momentan am Scheideweg. Die zwei üblichen Alternativen sind entweder  nach links oder nach rechts zu gehen. Wir leben jedoch in einer einzigartigen Zeit, in der die Menschen wie erstarrt in beide Richtungen blicken. Sie wollen sich weder nach links noch nach rechts bewegen. Ob bewusst oder unbewusst suchen die Menschen heute nach einer frischen Alternative – einem dritten Weg. Ich glaube, dass dieser Scheideweg heute weder nach rechts noch nach links führt, sondern stattdessen vorwärts oder rückwärts.

css.php